foodloose – Naschen ohne Reue?

Entdecke den Bio-Snack für Genießer

Die Fastenzeit schreitet weiter voran und Dein Ziel war eigentlich in dieser Zeit auf den ganzen ungesunden Mist mal zu verzichten?! Aber was, wenn Dich der kleine Hunger packt? Probiere doch mal einen naturbelassenen Nussriegel von foodloose! Naschen ohne Reue?!

foodloose „Poesie Amelie“

Die Bioriegel von foodloose bestehen ausschließlich aus ganzen Nüssen, Gewürzen und getrocknetem Obst. Es wird also komplett auf Cerealien (und andere Füllstoffe) sowie Zusatzstoffe, Aromen und Industriezucker verzichtet. Bisher gibt es die foodloose Riegel in sieben verschiedenen Sorten. Jeder Nussriegel steht dabei für eine persönliche Erinnerung. Dabei ist zum Beispiel die schön klingende Sorte „Poesie Amelie“: Diese besteht aus Mandeln, Agavendicksaft, Sonnenblumenkernen, Feigen, Walnüsse, Äpfeln, Pflaumen, Zimt und ist nach einer guten Freundin der Gründerin benannte, die jährlich zum Bratapfelessen einlädt.

Gründerin Laura & Verena copyright by foodloose

Im Interview stand uns die Gründerin Laura Rede und Antwort. Sie erzählte uns ausführlich, dass die Idee von foodloose schon während ihres Studiums in Berkeley, Kalifornien aufkam. Laura stellte sich dort für die Vorlesungen immer selbst exotisches Studentenfutter zusammen. Die Begeisterung ihrer Kommilitonen und das es ihren Wunschsnack bis dato nicht portioniert zu kaufen gab, ließen die Idee von foodloose wachsen.

Als sie wieder nach Deutschland zurückkam, arbeitete sie noch ein halbes Jahr bei Tchibo im Nonfood Marketing. Jedoch wurde Laura zunehmend unruhiger und wollte nun endlich was Eigenes und Nachhaltiges machen. Deshalb schloss sie sich so mit ihrer ehemaligen Kommilitonin Verena zusammen. Diese war zuvor für den Vertrieb von Harry Brot tätig und hatte dort die Verkaufsleitung West innegehabt. „Insofern ergänzen wir uns super, sie ist die Vollblut Vertrieblerin und ich bin die Marketing-Frau“, so Laura. Zu Beginn war es jedoch schwierig für die beiden Gründerinnen, auch mal Aufgaben abzugeben. Laura erzählte uns: „Ganz konkret sind wir da in Sachen Buchhaltung etwas auf die Nase gefallen, wo wir uns viel Arbeit und Nerven hätten sparen können, wenn wir es schon früher an einen Profi abgegeben hätten.

foodloose Riegel

Die ersten 4.000 foodloose Riegel wurden übrigens noch per Hand produziert und zwar unter vollem Einsatz von Familie und Freunden! Lauras Vater bekam vom Zerhacken der Mongoscheiben sogar einen Muskelkater!

Auch wir haben die foodloose Riegel probiert: Von der Konsistenz waren diese etwas klebrig. Also lieber direkt in den Mund, anstatt kleine Stückchen abzubrechen. Geschmacklich waren alle sieben Sorten sehr unterschiedlich! Leider ist dabei der Delhi Delight Nussriegel nicht besonders gut angekommen. Die Currywürzung war uns dann doch etwas zu wild… Der Coco Caramella Riegel hingegen hat super geschmeckt! Das Zusammenspiel von Cashews und Kokoschips ist einfach herrlich! Jedoch ist die Kalorienzahl pro Riegel nicht ohne - ein 35g Coco Caramella Riegel hat nämlich 204 kcal. Zum Vergleich liegt ein 25g Corny Schoko-Bananen Riegel bei 111 kcal. Wobei dieser auch 16,2g mehr Zucker auf 100g aufweist und Industriezucker statt Fruchtzucker verwendet...

Wenn der kleine Hunger kommt, wissen wir jetzt definitiv, welchen natürlichen Riegel wir snacken können. Aber probiert selbst…